Union: "Kommen wir zur Sache!"


Eva Klotz zum Jahreswechsel

Die Landtagsabgeordnete der Union für Südtirol, Eva Klotz, bedauert, dass die gute Arbeit der Union für Südtirol jetzt am Jahresende durch Ereignisse überschattet wird, welche Gegenstand von gerichtlichen Ermittlungen sind und die ganze Partei in ein schlechtes Licht gerückt haben.

Junge Union: Offizielle Stellungnahme zu Nazi Vorwürfen
Die Junge Union der Union für Südtirol nimmt die jüngsten Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, welche der Union für Südtirol vorwirft, rechtsextreme Kreise unterstützt zu haben zum Anlass, um sich offiziell von jeder Form des politischen Radikalismus, egal ob rechts- oder linksextrem, zu distanzieren. Die Junge Union hat sich als Jugendorganisation innerhalb der Union für Südtirol immer zu den Grundwerten der Demokratie bekannt und in unzähligen Presseaussendungen und Aktionen den Faschismus und den Nationalsozialismus verurteilt.

Hauptausschuss der Union für Südtirol: Befassung des Schiedsgerichts
Der Hauptausschuss der Union für Südtirol hat am Dienstag, 27. Dezember getagt, um die jüngsten Ereignisse zu besprechen und zu bewerten. Im Rahmen der Diskussion wurde bekräftigt, dass sich die Union zu den demokratischen Grundrechten bekennt, sich von allen Extremismen distanziert und den für die Union entstandenen Schaden als schwerwiegend betrachtet.

UNION: Familienpass für Südtirol - UNIONs-Arbeitsgruppen setzen sich mit dem Familienpass auseinander
Bereits in zwei Sitzungen hat sich der Frauenausschuss der UNION FÜR SÜDTIROL sowie die Arbeitsgruppe Gemeindepolitik der UNION sich mit dem Thema „Familienpass für Südtirol" nach dem österreichischem Modell auseinandergesetzt und spricht sich dafür aus, dieses Modell auch für Südtirol zu übernehmen.

Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen
Als skandalös und im höchsten Maße unverantwortlich bezeichnet der Jugendkoordinator der Union für Südtirol Sven Knoll, die jüngsten Äußerungen des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, welcher die Schrecken der Faschistischen Terrordiktatur zu verharmlosen versucht.

Ermittlungen gegen Unionsfunktionäre und - mitglieder
Am 22. Dezember hat im Kolpinghaus in Bozen eine Pressekonferenz des Vorstandes der UNION FÜR SÜDTIROL stattgefunden. Die Mitglieder des Vorstandes sind: der amtierende Vorsitzende Herbert Campidell, Sepp Mitterhofer, Irma Greif, Andreas Pöderund Eva Klotz. Das Thema dieser Pressekonferenz waren "die Ermittlungen gegen Unionsfunktionäre und - mitglieder". Die Union für Südtirol ist den demokratischen Grundwerten, im Besonderen den Menschenrechten und dem Föderalismus verpflichtet und stellt die Pflicht der Gerichtsbarkeit, Ungesetzmäßigkeiten zu ahnden und gegen Gewalttätigkeit vorzugehen nicht in Zweifel. Sie distanziert sich von nationalsozialistischen und faschistischen Parolen und trennt klar rassistisches Gebärden von politischer Streitkultur.

Berlusconi/Faschismus: Ministerpräsident verniedlicht Faschismus
Als Verniedlichung des Faschismus bezeichnet der Landtagsabgeordnete der UNION FÜR SÜDTIROL, Andreas Pöder, die jüngsten Aussagen von Ministerpräsident Silvio Berlusconi an, der erklärt, dass der Faschismus keine kriminelle Ideologie sei. Damit begehe Berlusconi Geschichtsfälschung und eine völlig unzulässige Rehabilitierung des faschistischen Regimes, so Pöder. Pöder: „Der italienische Mussolini-Faschismus galt und gilt als ideologische Wegbereiter des deutschen Nazionalsozialismus und kann als ebenso verbrecherisches Regime und verbrecherische Ideologie eingestuft werden.

Hausdurchsuchungen - Vorhaltungen sind lächerlich
Der amtierende Vorsitzende der Union für Südtirol, Dr. Herbert Campidell, sowie die Landtagsabgeordneten der Union, Dr. Eva Klotz und Andreas Pöder, vermuten in der Hausdurchsuchungsaktion heute Früh bei einer Reihe von Unionsfunktionären und – mitgliedern einen Einschüchterungsversuch, zumal bei diesen unseres Wissens außer Geschichtsbüchern und offiziellen Akten der Union wie Beschlussanträgen, Resolutionen usw. nichts von dem gefunden wurde, was anscheinend gesucht worden ist. Dass dabei eine ganze Reihe von Computern und Handys sowie private Fotos beschlagnahmt und mitgenommen wurden, ist nach unseren Kenntnissen nicht zu rechtfertigen.

Trauerschauspiel mit Fallschrirmspringern und Tricolore-Kampfjets
Der Bezirksausschuss der Jungen Union Pustertal erklärt in einer Presseaussendung seine Verwunderung und Kritik an das am Sonntag in Alta Badia/Hochabtei gezeigte Trauerschauspiel mit Fallschrirmspringern und Tricolore-Kampfjets. "Ein so großes Sportevent wie das Skirennen in Alta Badia/Hochabtei, das bestens als Markenzeichen Südtirols und Ladiniens dienen müsste, sollte nicht mit martialischen Aufmärschen des italienischen Heeres begleitet werden. "

Pöder/Frizzi Au: Erster wichtiger Schritt – Protest muss weitergehen
Als ersten wichtigen wenn auch nicht ausreichenden Schritt gegen die Belastung von Umwelt und Bürgern bezeichnet der Landtagsabgeordnete der UNION FÜR SÜDTIROL, Andreas Pöder, die heutige Genehmigung eines Teils seines Beschlussantrages zum Fahrsicherheitszentrum/Motodrom in der Frizzi Au. Damit hatte der Landtag erstmals von der Landesregierung eine Änderung des Projektes verlangt und seine Ablehnung gegen die Nutzung der Anlage als Sportzentrum unterstrichen. Auch Lärmschutzmaßnahmen für die Bevölkerung wurden beschlossen.

Gunsch: Erfolg für UNION bei Frizzi AU - Kritik an Grünen
Der Bezirksobmannstellvertreter im Vinschgau und Hauptausschussmitglied der UNION, Holger Gunsch, begrüßen den Erfolg der UNION im Südtiroler Landtag für Einschränkungen am Projekt Motorsportzentrum in der Frizzi Au. Dem ist es dem Landtagsabgeordneten Andreas Pöder gelungen weitreichende Spar- Umweltschutz- und Lärmschutzmaßnahmen zu erreichen, trotzdem die anderen Oppositionsfraktionen die Obstruktion nicht unterstützt haben.

Gestutztes Motorsportzentrum: UNION UNTERLAND begrüßt ersten Teilerfolg
Der Bezirksobmann der UNION FÜR SÜDTIROL Unterland, Werner Thaler begrüßt die vom Landtag auf Antrag des UNIONs-Abgeordneten Pöder beschlossenen Kürzungen beim Projekt "Fahrsicherheitszentrum Frizzi Au", vertritt aber nach wie vor die Meinung, dass dieses Projekt in der weiterhin bestehenden Form - inklusive Panzertestgelände - zu groß und zu teuer ist.

Antrag der UNION zu Änderungen am Projekt des Fahrsicherheitszentrums genehmigt
Nach einer längeren Unterbrechung, in der Abg. Andreas Pöder (Union) seinen Antrag zur Frizzi Au umformulierte, wurde die Behandlung des Haushalts mit diesem Antrag wieder aufgenommen. Der Antrag zielte weiterhin darauf ab, Motorsportanlagen und Panzerübungsgelände in der Frizzi Au zu verhindern.

Panzerübungsplatz Frizzi Au
Anlässlich eines Lokalaugenscheines in der Frizzi Au, bemängeln die Hauptausschussmitglieder Christine Taraboi- Blaas, Holger Gunsch und Theo Noggler, dass in der Frizzi Au gezeigt wird, wie wenig sich die Durnwalder-SVP um die Sorgen und Ängste der Bürger kümmert. Wir brauchen in Südtirol keinen Panzerübungsplatz sondern bessere Familienpolitik.

Meraner Haushaltsvoranschlag genehmigt: SVP unehrlich UNION stimmt dagegen – Hohes Schuldenaufkommen bedenklich – Neue Steuern
Der Meraner Gemeindeart genehmigte gestern Abend den Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2006. Bei 36 anwesenden Räten stimmten 22 dafür und 14 Räte dagegen, darunter auch die Meraner Gemeinderäte der UNION FÜR SÜDTIROL, Reinhild Campidell. Sie begründete ihre ablehnende Haltung damit, dass mit diesem Haushalt die Meraner BürgerInnen eine große zusätzliche Steuerbelastung tragen müssen. Es wurden bisherige Steuern erhöht und der Gemeindezuschlag auf die Einkommenssteuer IRPEF wurde neu eingeführt.

Frizzi-Au: Pöder bringt fast 1.500 Seiten Anträge zum Haushalt ein
Der Landtagsabgeordnete der UNION FÜR SÜDTIROL, Andreas Pöder, hat heute insgesamt 1.500 Seiten Anträge zum Landeshaushalt eingebracht. Damit will Pöder die Landesregierung und die Mehrheitsfraktionen zum Einlenken beim umstrittenen Projekt Fahrsicherheitszentrum/Motodrom in der Frizzi Au bringen.

Landeshaushalt: Pöder fordert Streichung des Motodroms und der Panzerübungen in der Frizzi Au
Der Landtagsabgeordnete der UNION FÜR SÜDTIROL, Andreas Pöder, fordert im Zusammenhang mit der laufenden Haushaltdebatte im Landtag die Streichung des Motodromprojektes in der Frizzi Au und die Annullierung des Abkommens mit dem Rüstungsbetrieb Iveco für die Durchführung von Panzerübungen. Dies könne als erstes ernsthaftes Zeichen dafür gesetzt werden, dass es der Landeshauptmann mit seiner im Haushaltsbericht angekündigten Sparpolitik ernst meint, so Pöder.

Diskriminierung sofort aufheben und ausgleichen!
Der Obmann des Bezirkes Bozen- Stadt der Union für Südtirol, Dr. Hans Bachmann, bezeichnet die Verordnung des Kurzzeitbürgermeisters Benussi, mit welcher verfügt wurde, dass deutsche Bewerber für den Posten des Generalsekretärs der Stadt Bozen ausgeschlossen werden, als Ungeheuerlichkeit. Dies bestätigt einmal mehr, dass die Entscheidung, alles daran zu setzen, um Benussi als Bürgermeister zu verhindern, die einzig richtige war!

Pfitscher Gemeindeausschuss weiterhin nicht am Stromgeschäft interessiert
Am Vormittag des 30.11.2005 fand der kommissionelle Lokalaugenschein zum geplanten Wasserkraftwerk am Wasserfallbach im Pfitscher Hochtal statt. Ab diesem Datum kann jeder innerhalb eines Monats ein Konkurrenzprojekt beim Amt für Stromversorgung einreichen. Danach erfolgt die Wasserkonzessionsvergabe an jene Antragsteller, dessen Projekt aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht das Beste ist.

Ratssitzung in Ritten - Brennpunkte: Interpellationen, Immobiliensteuer und Haushalt 2006.
Zu Beginn der Sitzung sorgten zwei Interpellationen der oppositionellen "Rittner Bürgerliste" für angeregte Diskussionen und Auseinandersetzungen. Ratsmitglied Manfred Mair forderte dabei die Reduzierung des geplanten Großprojektes für ein neues Sportgebäude in Klobenstein mit einem Kostenvoranschlag von 2,8 Mio. Euro, in Zeiten der Rezession und ersuchte um weitere Aufklärungen in Bezug auf den mangelhaften Finanzierungsplan, Folgekosten usw. und kritisierte die mit Steuergelder vorgesehene Errichtung von großzügigen Gastronomie-Räumen in Konkurrenz zu den Privatbetrieben. Er beanstandete außerdem gravierende Mängel und Widersprüchlichkeiten.

日本語訳

今年のエヴァクロッツ

南チロル連合議会のメンバーであるエヴァクロッツは、南チロル連合の仕事は、現在、法的手続の対象となり、悪影響を南チロル連合全体にもたらしていることを指摘した。これらを終わらせるためのイベントを開き、悪影響を少なくすることで合意した。

Das Parteizeichen - Union für Südtirol

Topics Links

最近きになっているもの

この間、某デパート(今はデパートとは言わないか・・・)に行って、暇に任せて高級ブランドショップに入りまくってみました。その中でも、あぁこのブランドいいな・・・と感じたのが、ボッテガヴェネタでした。
どこが良かったかって言うと、シンプルなところですかな。ブランド物って良くも悪くも、目立ってナンボのところがあるなじゃいですか?その点、ボッテガヴェネタの目立ち方って言うのは、シンプルでオーソドックスなのに目立っちゃうみたいな。大御所の品格みたいなものがありました。価格も大御所なんですけどね。
と言う訳で気にはいったものの、大御所価格に恐れをなして、すごすごと逃げ帰ってきた訳ですが、この度出たボーナスで、ボッテガヴェネタを買いに行こうと思っています。

先週、男性がゴヤールのバッグを持っている姿を見かけました。場所は渋谷、西武百貨店の前の通りを歩いていたのですが、白のサンルイを無造作に肩にかけ、足早に歩いていくその姿が、とてもカッコよかったです。
私は、ゴヤールを男性が持つことに否定的でした。それは、以前、見かけたことがあったからなんですが、その時はホストっぽい人が黒のサンルイを持っていて、なんとなく安っぽい気がしてしまったからなんです。でも、持つ人が変わると、バッグの印象ってずいぶん変わりますね。
ゴヤールを持っていた男性の感じは、バリバリ仕事をこなすクリエイターっぽく、おしゃれで誠実で仕事が出来そうなタイプでした。単にカッコ良くて私の好み・・・と言う事だけかもしれませんが(笑)。
あの時の衝撃が忘れられなくて、私もついつい買ってしまいました。タイプはサンルイPM、カラーはもちろん、白です。